Bibtex

@InCollection{,
  Year    = "2019", 
  Title    = "Software- und Serviceunternehmen", 
  Author    = "", 
  Booktitle    = "Gronau, Norbert ; Becker, Jörg ; Kliewer, Natalia ; Leimeister, Jan Marco ; Overhage, Sven (Herausgeber): Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik – Online-Lexikon",
  Publisher    = "Berlin : GITO",
  Url    = "https://wi-lex.de/index.php/lexikon/uebergreifender-teil/kontext-und-grundlagen/markt/ikt-branche/software-und-serviceunternehmen/", 
  Note    = "[Online; Stand 3. February 2023]",
}

Software- und Serviceunternehmen

Hier weiterverbreiten

Peter Buxmann (unter Mitarbeit von Anton PussepRabea Sonnenschein)


Software- und Serviceunternehmen bieten Individual- und Standardsoftware sowie dazugehörige Dienstleistungen an.

Unter Software- und Serviceunternehmen werden kommerzielle Anbieter von Software sowie dazugehöriger Dienstleistungen verstanden. Dabei unterscheiden sich Software- und Serviceunternehmen nach ihrer Position innerhalb der Wertschöpfungskette (vgl. Abbildung 1). Während die Aufgabe reiner Softwarehäuser (auch: Softwareanbieter im engeren Sinn) in der Entwicklung von Software liegt, sind Serviceunternehmen (Softwareanbieter im weiteren Sinn) Anbieter von Dienstleistungen zur Implementierung und zum Betrieb der Software [vgl. Buxmann et al. 2014].

 

Abb. 1: Anbieter von Software entlang der Wertschöpfungskette [Buxmann et al. 2014]

Softwareunternehmen unterscheiden sich voneinander u. a. durch die Art der produzierten Software. Anbieter von Individualsoftware entwickeln ihre Lösung auf Grundlage kundenspezifischer Anforderungen. Bei Standardsoftware gehen Anbieter von weitestgehend standardisierten Bedürfnissen der potenziellen Nutzer aus, d. h., das Produkt wird in der Regel für den Massenmarkt entwickelt.

Die Dienstleistungen und Produkte der Serviceunternehmen umfassen in erster Linie die Einführung und den Betrieb von erklärungsbedürftigen Softwarelösungen. Aufgrund der Komplexität von Einführungs- und Integrationsprojekten ist die Auswahl des passenden Serviceunternehmens für Kunden von zentraler Bedeutung. Insbesondere bei der Einführung von ERP-Software werden Dienstleistungen von Serviceunternehmen in Anspruch genommen. Häufig spezialisieren sich Serviceunternehmen auf bestimmte Branchen und bauen dort ein besonderes Know-how auf. Darüber hinaus ist gerade in stark wachsenden Bereichen der Softwareindustrie zu beobachten, dass Softwareunternehmen verstärkt auf Serviceunternehmen als Vertriebspartner zurückgreifen, um ihre Produkte schnell im Markt zu verbreiten [vgl. Buxmann et al. 2014].


Literatur

Buxmann, P.; Diefenbach, H.; Hess, T.: Die Softwareindustrie. Ökonomische Prinzipien, Strategien, Perspektiven. 3. Auflage. Berlin u. a.: Springer 2014

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert