Bibtex

@InCollection{,
  Year    = "2019", 
  Title    = "Flexible Fertigungszelle", 
  Author    = "", 
  Booktitle    = "Gronau, Norbert ; Becker, Jörg ; Kliewer, Natalia ; Leimeister, Jan Marco ; Overhage, Sven (Herausgeber): Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik – Online-Lexikon",
  Publisher    = "Berlin : GITO",
  Url    = "https://wi-lex.de/index.php/lexikon/inner-und-ueberbetriebliche-informationssysteme/sektorspezifische-anwendungssysteme/computer-integrated-manufacturing-cim/rechnerunterstuetzte-fertigungsplanung-cap/flexible-fertigungszelle/", 
  Note    = "[Online; Stand 5. February 2023]",
}

Flexible Fertigungszelle

Hier weiterverbreiten

Juergen Gausemeier


Flexible Fertigungszellen sind im Rahmen des Paradigmas der flexiblen Automatisierung Einmaschinensysteme, die in der Regel aus einer NC-gesteuerten, mehrachsigen Maschine sowie einem automatisierten Werkzeug- und Werkstückwechselsystem bestehen. Flexible Fertigungszellen entsprechen demnach im Prinzip Bearbeitungszentren. Sie werden zumeist in der Klein- und Mittelserienproduktion von Erzeugnissen mit hoher Variantenvielfalt eingesetzt.


Literatur

Weck, Manfred: Werkzeugmaschinen 1 – Maschinenarten und Anwendungsbereiche. Berlin, Heidelberg : Springer Verlag, 2005.