Bibtex

@InCollection{,
  Year    = "2019", 
  Title    = "Web-basierte Teamräume", 
  Author    = "", 
  Booktitle    = "Gronau, Norbert ; Becker, Jörg ; Kliewer, Natalia ; Leimeister, Jan Marco ; Overhage, Sven (Herausgeber): Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik – Online-Lexikon",
  Publisher    = "Berlin : GITO",
  Url    = "https://wi-lex.de/index.php/lexikon/inner-und-ueberbetriebliche-informationssysteme/kommunikations-und-kollaborationssysteme/web-basierte-teamraeume/", 
  Note    = "[Online; Stand 4. February 2023]",
}

Web-basierte Teamräume

Hier weiterverbreiten

Stefan Stieglitz


Webbasierte Teamräume sind zentrale virtuelle Orte zur Unterstützung von Kommunikation, Koordination und Kollaboration in Gruppen. Hierfür verfügen Teamräume in der Regel über grundlegende Systeme die diese Ziele unterstützen, können jedoch darüber hinaus projektspezifisch angepasst werden.

Während Sitzungs- und Meetingsysteme primär den Aspekt der Echtzeitkommunikation adressieren, steht bei webbasierten Teamräumen die Metapher des „Raums“ im Vordergrund. Dieser zeichnet sich durch eine fortdauernde Existenz und persistente Inhalte aus. Darüber hinaus können Räume für generelle Vorhaben genutzt oder an spezifische Szenarien angepasst werden. Räume können weiterhin als ein zentraler Treffpunkt das Zustandekommen von Kommunikation zwischen Personen fördern. Die Virtualität des Raumes bietet darüber hinaus Vorteile wie eine ortsunabhängige Nutzbarkeit und die Möglichkeit, digitale Dokumente mit geringem Aufwand bereit zu stellen. Durch die Integration eines Rechte- und Rollenkonzepts kann festgelegt werden, welche Personen Zugang und Bearbeitungsrechte haben.

Insbesondere für die Zusammenarbeit in Projekten können webbasierte Räume ein geeignetes Instrument für die Unterstützung der Zusammenarbeit sein, indem hier für das Team ein dauerhafter und zentraler Ort der Kommunikation und Kollaboration zur Verfügung steht. Viele Softwarelösungen webbasierter Teamräume bieten die Integration von Applets an, über die weitere Funktionen hinzugefügt werden können. In der Regel basieren webbasierte Teamräume nicht auf Client-Server-Lösungen sondern sind über den Browser zugreifbar. Die Bereitstellung von Teamräumen erfolgt im privaten Bereich vielfach als Application Service Providing, während in großen Organisationen in der Regel zentrale Serverinstallationen genutzt werden.

Sowohl synchrone (bspw. Chat-, Videokonferenzsystem) als auch asynchrone Kommunikationskanäle (bspw. Diskussionsforum, Wiki) können in einem Teamraum bereit gestellt werden. Koordinationsinstrumente wie Kalender, Arbeitspläne und Dokumentenmanagementsysteme sind ebenfalls Standarddienste. Darüber hinaus unterstützen Awareness-Funktionen, wie bspw. eine Anzeige anderer Nutzer die ebenfalls Online sind, die Wahrnehmung von Teammitgliedern.


Literatur

“Roseman, M., Greenberg,r S.: TeamRooms: Network Places for Collaboration. In: Proceedings of ACM CSCWr 96, 1996.”, Ebrahim, N., Ahmed, S., Taha, Z.: Virtual Teams. In: Australian Journalr of Basic and Applied Sciences 3 2009, 3, S. 2653-2669.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert